Sitemap: Übersicht aller Seiten
Ton an Ton aus

Das wirkliche Leben

nach dem Roman von Adeline Dieudonné (2018)

Die namenlose Ich-Erzählerin und ihr jüngerer Bruder Gilles müssen immer wieder mit ansehen, wie der Vater, ein passionierter und brutaler Jäger, die Mutter zusammenschlägt. Als ein Eisverkäufer vor ihren Augen bei einer Explosion getötet wird, verliert Gilles sein Lachen und beginnt, der Brutalität des Vaters nachzueifern. Seine Schwester glaubt zunächst, den grauenhaften Unfall durch die Erfindung einer Zeitmaschine ungeschehen machen zu können, aber es kommt schließlich zu einer unerbittlichen familiären Treibjagd und einem Kampf um Leben und Tod …

Dieser Roman über die Rebellion und Fantasieweltflucht eines zehnjährigen Mädchens war 2018 die Literatursensation in Frankreich, denn Adeline Dieudonné gelang es, gleichzeitig einen Pageturner und ein sozialemanzipatorisches Märchen voller Brutalität und Radikalität zu erzählen. DER SPIEGEL schrieb über dieses Romandebüt: „Ihr Roman ist wie ein Faustschlag, von dem man sich erst mal erholen muss.“

In der theatralen Übersetzung lotet Regisseurin Milena Mönch diesen so einzigartigen Kosmos zwischen Fantasie und Gewalt auf der Bühne aus.

Das wirkliche Leben

nach dem Roman von Adeline Dieudonné (2018)


ABGESPIELT - KEINE WEITEREN TERMINE

Kein Nacheinlass möglich.
Aufführungsdauer: ca. 1 Stunde 45 Minuten, keine Pause
Das Theater öffnet 30 Minuten vor der Vorstellung.
Es gibt keine Gastronomie.

Trailer
Programmheft


U17


Fotos (c) Andreas Etter

Diese Inszenierung enthält verbale und physische Darstellungen von Gewalt gegen Frauen und Kinder. Wir empfehlen die Inszenierung für Menschen ab 16 Jahren.

BESETZUNG

Inszenierung: Milena Mönch
Ausstattung: Sophie Rieser
Musik: Alex Röser Vatiché
Dramaturgie: Lucia Kramer


Ich-Erzählerin: Carlotta Hein
Gilles, die Feder, Yaëlle, der Nachbar: Sabah Qalo
Mutter, der Eismann, der Champion: Kruna Savić
Vater, Monika, Professor Pawlović: Holger Kraft

« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Anna Karenina

nach Lew Tolstoi (1875/78)

Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm

von Theresia Walser (2006)

The Art, the Artist and ... (UA)

von Amber Pansters, Maasa Sakano & Matti Tauru

Força (UA)

von Tânia Carvalho / Lander Patrick



Staatstheater
Mainz