Sitemap: Übersicht aller Seiten
Ton an Ton aus

humanoid

von Leonard Evers (2018)

Kann Künstliche Intelligenz ein Bewusstsein entwickeln? Wo verläuft die Grenze zwischen Mensch und Maschine? Hat nur der Mensch das Recht auf eine selbstbestimmte Existenz? Die Science Fiction-Oper humanoid erzählt eine packende Geschichte über die Beziehung zwischen Mensch und Technik, über das Abtauchen und Sich-Verlieren in digitalen Welten.

Nach dem Tod seiner Freundin hat sich Jonah ganz in eine künstliche Welt zurückgezogen, in der er sich mit humanoiden Robotern umgibt. Mit Alma hat er sich eine scheinbar perfekte neue Gefährtin geschaffen, deren Erinnerungsspeicher er jeden Abend wieder löscht. Angeregt durch die Freundschaft mit einem Kind, entwickelt diese jedoch eigene Wünsche und fordert ihr Recht auf Selbstbestimmung ein. Zwischen Mensch und Android entbrennt ein gefährliches Spiel um Leben und Tod.

Komponist Leonard Evers verbindet Elemente aus Game Music, Jazz, Musical und klassischer Moderne zu einer fantasievollen Klangsprache, die sowohl den menschlichen als auch den humanoiden Charakteren ein eigenes musikalisches Gesicht verleiht, bis die Grenzen zwischen künstlicher Intelligenz und menschlicher Emotion verschwimmen: „Bin ich echt? Bin ich nur eine Kopie, nur humanoid?“

humanoid

von Leonard Evers (2018)

ab 12 Jahren

Wiederaufnahme in der Spielzeit 24/25.

Libretto von Pamela Dürr

Vorstellungsdauer: ca. 1 Stunde, keine Pause

Vormittags-Vorstellungen: Hausöffnung 60 Minuten vor Beginn, keine Gastronomie.
Abend-Vorstellungen: Hausöffnung 60 Minuten vor Beginn, inklusive Gastronomie.

Programmheft
Theaterpädagogisches Begleitmaterial


Kleines Haus
Online Tickets

Fotos: Andreas Etter

HIER Hinweise auf sensible Inhalte.

BESETZUNG

Musikalische Leitung Samuel Hogarth
Inszenierung Stephanie Kuhlmann
Ausstattung Bernhard Bruchhardt
Licht René Zensen
Video Christoph Schödel
Dramaturgie Theresa Steinacker
Theatervermittlung Rebekka Gebert


Alma Maren Schwier
Vivienne Katharina Sebastian
Kind Bernhard Landauer
Jonah Mark Watson Williams
Piet Tim-Lukas Reuter
Juri Daniel Semsichko

Philharmonisches Staatsorchester Mainz

« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Die unendliche Geschichte

von Michael Ende (1979), für die Bühne bearbeitet von John von Düffel

Romeo und Julia

oder Szenen der modernen Liebe
sehr frei nach William Shakespeare

Carmen

von Georges Bizet (1875)

Die kleine Hexe

von Otfried Preußler (1957), für die Bühne bearbeitet von John von Düffel



Staatstheater
Mainz