Sitemap: Übersicht aller Seiten
David Jakob Schläger
Oper

Der Tenor David Jakob Schläger, geb. 2000 in Mainz stammt aus einer klassischen Musikerinnenfamilie und erhielt im Alter von fünf Jahren ersten Klavierunterricht bei seiner Mutter und Pianistin Vladlena Porozki. Mit acht Jahren kam regelmäßiger Gesangsunterricht bei seiner Großmutter und Opernsängerin Olga Sinitsyna in Mainz hinzu. Seit 2009 ist er Mitglied im Mainzer Domchor, in dem er seit 2022 als Stimmbildner tätig ist und regelmäßig als Solist konzertiert. Seine musikalische Entwicklung wurde durch sein FSJ bei der Landesstiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz sehr geprägt. Seinen Bachelor absolvierte er bei Thomas Dewald an der Hochschule für Musik Mainz, wo er seit dem Wintersemester 2023/24 im Master of Music weiterstudiert. Wesentliche musikalische Impulse erhielt er neben seiner Familie und seinen Dozent*innen von Ex-Domkapellmeister Mathias Breitschaft, Domkapellmeister Karsten Storck und Karl Böhmer.

David Jakob Schläger ist mehrfacher Preisträger beim Wettbewerb Jugend Musiziert in den Kategorien Gesang und Klavier, Preisträger beim Lionsclub-Musikwettbewerb (2021) und Wettbewerb der Hans- und Gertrud-Kneifel-Stiftung (2023), Kulturförderpreisträger des Rotary-Clubs Mainz-Churmeyntz (2022), mit dem Deutschlandstipendium (2022) ausgezeichnet, Stipendiat der Anni-Eisler-Lehmann-Stiftung (seit 2023) und der Fritz-Wunderlich-Gesellschaft 2023. Seit früher Kindheit an ist er regelmäßig als Solist (Knabensopran) in verschiedene Konzerte eingebunden, was ihn letztendlich auch in zwei preisgekrönte Produktionen an die Oper Frankfurt geführt hat (Pelléas et Mélisande, Debussy, Rolle des Yniold, 2012; Tosca, Puccini, Rolle des Hirtenjungen, 2013).
Als noch junger Tenor fasste er schnell Fuß im Exzellenzprogramm der HfM Mainz Barock Vokal, als Gutenberg Soloist in der Gesamteinspielung des Französischen Kantatenjahrgangs 1714/15 von G. P. Telemann und als Balthasar-Neumann-Chorakademist. Seit 2021 ist er mit zunehmender Regelmäßigkeit als Solist in Oratorien, Kantaten und Uraufführungen, aber auch in eigenen Lieder- und Opern-Operettenabenden zu hören. Er ist in den nächsten Monaten zu erleben in Bachs Weihnachtsoratorium und der Johannespassion, Mendelssohns Elias und Paulus, Rossinis Petite Messe Solennelle, Beethovens Neunter Sinfonie, Mozarts Requiem u.a. In der aufwendig inszenierten, hochschuleigenen Operettenproduktion 2023 (Operettengala) war er mit einer der Hauptrollen besetzt. Während der letzten Jahre arbeitete er (neben o.g.) mit Künstler*innen zusammen, wie Thomas Hengelbrock, Hermann Bäumer, Felix Koch, Paul Goodwin, Detlef Bratschke, Lionel Sow, Roland Böer, Friedemann Layer, Hans Christoph Begemann, Christian Rohrbach, Wolfram Koloseus, Claudia Eder, Andreas Scholl, Frieder Bernius, Claus Guth u.a. David Jakob Schläger wirkte als Chor- und Ensemblesänger bei einigen CD-Einspielungen für die Label Rondeau, cpo, Naxos Deutschland, RFO Records, Organo Phon Label und den SWR mit.

In der Spielzeit 2023/24 ist Schläger Mitglied des Jungen Ensembles am Staatstheater Mainz.

Aktuelle Produktionen
Idomeneo
Romeo und Julia
Nadja Stefanoff


Staatstheater
Mainz